SAA 06 - Milchverarbeitung Saanenland und Feuerwehr, Saanen BE

Années 2006
Tailles M
Client Arbeitsgruppe Milchverarbeitung Saanenland
Coût 14.5 Mio
Architectes IPAS Architekten und Planer AG
Typologies Culture
Coopération Reichenbach AG
Statuts Primé
Commission Wettbewerb - 1. Preis
Team Egger Michel
Ott Eric
Chillari Salvatore
Jeanneret Delphine
Desaules Michael
Lieu Saanen BE

Information

Description:

…analyse und unsere zieldefinition damit der milchpreis in der region saanenland hochgehalten werden kann, muss ein produkt hergestellt werden, welches diesen höheren preis (als in anderen regionen der schweiz) durch seine höhere qualität glaubwürdig und überzeugend dem konsumenten rechtfertigt, so dass in seinem wertgefühl der saanenländer bergkäse höher gestellt ist als die konkurrenz. damit muss ein ‘echtheits’ – oder ‘unverwechselbarkeitsgefühl’ beim konsumenten erzeugt werden. der konsument muss darauf vertrauen können, das er das produkt einer intakten berglandschaft, von den bauern natürlich, gesund, tierfreundlich, urtümlich und mit gewissenhaftem fleiss mit höchsten ansprüchen hergestellt, erhält. die möglichkeiten des saanenlandes liegen nicht in der grossindustriellen herstellung von käse, sondern in der überschaubaren kleinproduktion. …die emotion des ‘starken charakters’, der urtümlichen bergluft, der stärke vermittelnden werte des bergkäses wird im kunden geweckt und die ‘reife verführung’ wird so seine position als regionales markenprodukt noch verstärken. …es geht um alles die neue agrarpolitik wird einschneidend und über die existenz vieler bauernbetriebe entscheiden. Nie wird das saanenland an produktivität mit dem unterland, geschweige denn mit der EU mithalten können. wir sind überzeugt, dass die bauern im saaneland nicht nur eine milchverarbeitungsanlage zu bauen haben…es geht um viel mehr…um das überleben eines regionalen wirtschaftzweiges. …eine haus für käsekultur wir leben in einer visuell geprägten welt und wollen uns darin behaupten. die architektur unserer bergkäserei muss jeden konsumenten schon vom äusseren eindruck her dazu einladen, dazu verführen, den herstellungsort zu besuchen und das darin hergestellt produkt zu kaufen. umgekehrt kann in der werbung das produkt mit einer einprägsamen käserei verknüpft werden. der saanenländer hobelkäse wird nicht in einer ‘fabrik’ hergestellt und bleibt so in der erinnerung des geniessers. keine industriehalle sondern ein haus mit ‘starkem charakter’ und ‘reifer verführung’. das saanenland als vielbesuchter touristenort muss die chance nutzen seine ‘bergkäserei’ dementsprechend zu vermarkten.