WEN 16 - Überbauung Areal Migros Wengistrasse, Solothurn SO

Années 2016
Tailles L
Client Genossenschaft Migros Aare
Coût 25 Mio. CHF
Architectes IPAS Architekten und Planer AG
Typologies Commerce
Coopération Enerconom AG, Emch + Berger AG, MBJ Bauphysik + Akustik AG, WAM Planer und Ingenieure
Statuts Realisé
Commission Direktauftrag
© de les photos Thomas Jantscher
© Visualisations Swissinteractive AG
Team Ott Eric
Egger Michel
Gaudard Patrick
Rodrigues Barbara
Gürber Adrian
Pais Sabrina
Bolliger Nicole
Lieu Solothurn SO

Information

Programme:

Umbau und Neubau eines Migros Supermarkts mit Restaurant, vom zweiten Obergeschoss bis zum sechsten neue 3.5 simmer Wohnungen und ein geschoss Büro und Arztpraxis.

Description:

Die Liegenschaft Migros Solothurn wird auf 9 Geschossen umgebaut und saniert. Die Primärstruktur wird zu grossen Teile ersetzt für bessere Organisation der Lagerge¬schosse und Zirkulation und Zugänglichkeit der Parkinggeschosse. Die Verkaufsflächen befinden sich im Erdgeschoss und das Migros Restaurant im Obergeschoss verbunden über einen neuen Innenhof. Die Fassade wird entsprechend geöffnet mit grossflächiger Verglasung für viel Einsicht in den Supermarkt und das Restaurant. Beim Eingang des Supermarktes wird eine grosszügige Aussenterrasse geplant. In Teilen der Obergeschossen der Liegenschaft verbleibt ein Hotel mit 50 Zimmern und Restauration, eine Administration in vollem Betrieb. Die verbleibenden Oberge¬schosse werden zum Einbau von 9 Wohnungen genutzt. Der Supermarkt und eine Arztpraxis wurden provisorisch ausgelagert. Die Primärstruktur wird mit grossen Unterfangungen und Spriessungen rückgebaut und entsprechend ersetzt. Die Einhaltung der Lärm, Luftreinhaltevorschriften und die fachgerechte Schadstoffsanierung stellt alle Beteiligten vor grosse Herausforderungen. Besonders die Baustelleninstallation im innerstädtischen Raum erweist sich als sehr komplex und aufwendig. Da die Liegenschaft in einer Blockrandüberbauung liegt, wurden entsprechend Massnahmen getroffen für das Überwachungs – und Kont¬rollkonzept alle angrenzenden Liegenschaften. Die Primärstruktur wird ertüchtigt für Erdbebenmassnahmen und Brandschutz.